Aufwertung der Wegebeziehung Kloster – Innenstadt

 

Logo EU MV

 

Aufwertung der Wegebeziehung Kloster – Innenstadt (Palaisgarten)

Dieses Projekt wird von der Europäischen Union aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gefördert.

Investitionen in Wachstum und Beschäftigung

 

Die Stadt Bad Doberan ist wesentlich und besonders geprägt durch die zeitlich und architektonisch unterschiedlich einzuordnenden Bereiche

  • mittelalterliches Kloster Doberan mit seinen Backsteingebäuden und
  • der Innenstadt aus dem 19. JH mit einer Vielzahl klassizistischer Bauten.

Die Sanierung des Klosterareals und hier der südöstliche Teil insbesondere, ging einher mit der Schaffung einer neuen Wegeverbindung durch die Klostermauer in den Palaisgarten und damit ins Zentrum. Infolge dessen erhielt der Palaisgarten eine neue Aufgabe - Bindeglied zwischen Kloster und Stadtzentrum zu sein.

Ziel und Zweck der Maßnahme

Um den aktuellen Anforderungen an eine qualitativ hochwertige Wegeverbindung entsprechen zu können, sind umfangreiche Ertüchtigungsmaßnahmen im Palaisgarten nötig. Wegeausbau, Landschaftsbau, Ausstattung/ Möblierung, Beleuchtung und Barrierefreiheit sind die wesentlichen Punkte der Planung. Das denkmalgeschützte Areal wird bis auf die Anpassung einiger Wege in den Grundstrukturen erhalten. Strauch- und Pflanzflächen bedürfen einer intensiven Überarbeitung. Ein Beleuchtungskonzept mit „Lichtorten“, abgestimmt auf die angrenzenden Bereiche Kloster und Kamp, soll das Sicherheitsgefühl in der dunklen Jahreszeit und in den Abendstunden erhöhen. Zudem werden Gelände und Gebäude durch Anstrahlung in Szene gesetzt. Gemeinsam mit dem Behindertenbeirat der Stadt Bad Doberan wird eine barrierefreie Wegeverbindung geplant. Nicht zuletzt wird die Möblierung die Aufenthaltsqualität steigern.

Bauherr Stadt Bad Doberan
Landschaftsplanung und Planung Technische Ausrüstung Dipl.-Ing. Thomas Henschel, Landschaftsarchitekt, Stephanstraße 11, 18055 Rostock
Gesamtkosten Los 1 und 2 rd. 590.000 EUR
Baubeginn Los 1 Februar 2020 - Pflegemaßnahmen, Gehölzrückschnitt, Fällung
Bauende Los 1 März 2020
Baubeginn Los 2 April 2020– Garten- und Landschaftsbauarbeiten, Beleuchtung
Bauende Los 2

November 2020

Maßnahme Dokumentation

Bestandsfotos vor Beginn der Maßnahme vom 16.12.2019

Bild01 Bild02

Mangelhafte Beleuchtung

 

Fehlende Wegegrenzen;
mangelhafte Kronentraufbereichsunterpflanzung

 

Bild03 Bild04

Mangelhafter Bestands- und Gehölzzustand

 

Bild05 Bild06

Mangelhaft: Wegeführung und –zustand,

 

Bild07  

Mangelhaft: Entwässerung