Wirtschaftsgebäude

DSC 5566137 CopyDas Wirtschaftsgebäude des ehemaligen Zisterzienserklosters, fast 40 m lang, mit steilem Satteldach, entstand um 1290.
Für seine Nutzung weist das Gebäude eine überaus reiche Gestaltung auf. Es enthielt Vorratsräume, eine Brauerei, Brennerei, Mälzerei und die Klostermühle im westlichen Seitenflügel. An der Nord- und Südwand des Mühlenhauses erkennt man die Durchlässe für den einst das Mühlrad antreibenden Mühlbach. Seit einer Brandstiftung im Jahr 1979 ist der Bau im nördlichen Bereich eine offene Ruine.

Sie bietet eine stimmungsvolle Kulisse für viele Veranstaltungen