Kurorte mit Tradition

Die Verbindung eines Aufenthalts am Meer mit ausgedehnten Spaziergängen durch üppige Wälder und die Anwendung der ortstypischen Heilmittel garantieren ausgezeichnete Heilerfolge.

Perle der Backsteingotik

Das Doberaner Münster zählt zu den bedeutendsten Backsteinkirchen im Ostseeraum und wird ohne Übertreibung auch als "Perle der norddeutschen Backsteingotik" bezeichnet.

1. Seebad an der Ostseeküste

Im Jahr 1793 badete Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin auf Anraten seines Leibarztes Prof. Dr. Samuel Gottlieb Vogel erstmals in der Ostsee am "Heiligen Damm" und markierte damit die Gründung ...

Bäderbahn Molli erleben

Täglich fährt der "Molli" mit fröhlichem Gebimmel mitten durch die Hauptgeschäftsstraße von Bad Doberan, vorbei an der ältesten Galopprennbahn auf dem europäischen Kontinent ...

Einzigartige Events

Die Veranstaltungshighligts in Kürze: Bad Doberaner Bikergottesdienst, Klostermarkt, Historisches Anbaden, Zappanale, Jazz-Picknick, Pferderennen "Ostsee-Meeting", Klassik-Open-Air und vieles mehr!

Aktiv im Naturparadies

Die Region um Bad Doberan und Heiligendamm bietet tolle Möglichkeiten zum Radfahren, Wandern sowie zum Segeln, Surfen und Kiten.

Bad Doberan - Heiligendamm

Münster, Molli, Moor und Meer!


Kommen Sie mit auf Entdeckungsreise in ein von Gletschern und Meer geformtes Naturparadies und lernen Sie das Moorheilbad Bad Doberan mit seinen Ortsteilen Althof, Vorder Bollhagen und Heiligendamm - auch bekannt als „Weiße Stadt am Meer“ und ältestes Seebad an der Ostseeküste - kennen.

Bad Doberan und Heiligendamm zählen heute zur Region „Mecklenburgische Ostseebäder“. Als traditionelle Urlaubs- und Kurorte liegen sie von üppigen Buchenwäldern eingebettet und gut erreichbar zwischen der Hansestadt Rostock und der Hansestadt Wismar (UNESCO-Weltkulturerbe) und sind ganzjährig für Ostseeliebhaber, Natur- und Erholungssuchende, sowie Kulturfeinschmecker erlebbar.

Begeben Sie sich auf Spurensuche der Zisterziensermönche und erkunden Sie das Kloster Bad Doberan. Das in seiner Gesamtheit sehr gut erhaltene Klosterareal mit dem Doberaner Münster im Zentrum bietet Ihnen alles für einen unvergesslichen Tag. Lassen Sie sich auf seinen romantischen Pfaden in eine andere Welt entführen und entdecken Sie die ansässigen Cafés und Klosterläden sowie den großen Abenteuerspielplatz gleich neben dem soziokulturellen Begegnungszentrum Kornhaus.

Erkunden Sie die mittelalterliche Vergangenheit des Doberaner Klosters und die Geschichte Bad Doberans als einstige Sommerresidenz der Mecklenburgischen Herzöge auf einer der interessanten Stadtführungen, gehen Sie auf große Fahrt mit der beliebten Bäderbahn "Molli" und genießen Sie die erstklassigen und individuellen Kulturevents vor Ort.

Die passende Unterkunft für Ihren Ostseeurlaub bei uns finden Sie auf einen Blick unter Hotels & Pensionen oder unter Ferienwohnungen & Ferienshäuser. Wir beraten Sie ebenfalls sehr gern am Telefon oder lassen Ihnen auf Grundlage Ihrer Buchungsanfrage individuelle Angebote zukommen.

Heiligendamm

Heiligendamm

#BILD

Terrasse Nelsonbar, Grandhotel

#BILD

Burg Hohenzollern

Im Jahr 1793 badete Herzog Friedrich Franz I. von Mecklenburg-Schwerin auf Anraten seines Leibarztes Prof. Dr. Samuel Gottlieb Vogel am "Heiligen Damm" in der Ostsee und markierte damit die Geburt des ersten deutschen Seebades. Vogel hatte die heilsame Wirkung des Seewassers gegen eine Reihe von Erkrankungen erkannt. Für den Standort Heiligendamm sprachen aber vor allem klimatische Vorzüge, wie staubarme und feuchte Luft, geringe Temperaturschwankungen, die üppigen Buchenwälder ringsherum sowie das Fehlen von Ebbe und Flut.

In den Jahren nach der Gründung wurde am "Heiligen Damm" viel gebaut, um der stetig steigenden Popularität des Seebades gerecht werden zu können. Zwischen 1793 und 1870 schufen die Baumeister Johann Christoph Heinrich von Seydwitz, Carl Theodor Severin und Gustav Adolph Demmler ein einzigartiges klassizistisches Gesamtkunstwerk aus Bade- und Logierhäusern.

Heiligendamm war seit seiner Gründung das eleganteste Seebad Deutschlands. Europäischer Hochadel, inklusive der Zarenfamilie, verbrachte hier seine Sommerfrische. Bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts blieb Heiligendamm ein exklusiver Badeort mit vielen prominenten Gästen. In der damaligen Gesellschaft galt es als Muss, wenigstens einmal im Leben dort gewesen zu sein.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Gebäude Heiligendamms als Sanatorium genutzt. 1996 erwarb die in Köln ansässige Fundus-Gruppe die historischen Gebäude Heiligendamms. Nach drei Jahren sorgfältiger und liebevoller Rekonstruktion wurde am 1. Juni 2003 das Grand Hotel Heiligendamm eröffnet und damit die Wiedergeburt von Deutschlands ältestem Seebad eingeläutet.
Besondere Aufmerksamkeit erhielt das Seebad Heiligendamm im Jahr 2007 als dort der G8 Gipfel stattfand.